Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Willkommen zurück!

eMail-Adresse:

Passwort vergessen?

Newsletter Anmeldung

eMail-Adresse

(Zur Abmeldung)

Blumenmischung "Wildblumenmischung" (ohne Gräser und Leguminosen)

Blumenmischung "Wildblumenmischung" (ohne Gräser und Leguminosen)
3,99 EUR
incl. 7 % USt zzgl.
3,99 EUR pro 100 g
Art.Nr.:2972315-QU
Lieferzeit: 7-10 Werktage
Versandzeitraum: ganzjährig
Quedlinburger Premium

Die Wildblumenmischung enthält hauptsächlich einjährige, aber auch einige mehrjährige Arten, die mit ihrer attraktiven Blüte sowohl Menschen als auch Insekten, wie z. B. Bienen und Schmetterlinge, erfreuen. Es handelt sich um Arten, die auf allen Böden gedeihen und sich zur Gestaltung von naturnahen Gärten eignen. Die Wildblumenwiese kann als Neuanlage, aber auch als Folgesaat von Blumenwiesen genutzt werden. Wuchshöhe ca. 80 – 100 cm.

Aussaat: Ab Mitte April bis Ende Mai. Samen breitwürfig ausstreuen. Samen nach der Aussaat leicht andrücken, damit der Bodenschluss gewährleistet ist und vorsichtig angießen. Verwenden Sie eine Tülle auf der Gießkanne, damit der Boden nicht verschlämmt.

Aussaatmenge: ca. 1 g/m²

Das Saatbeet sollte tiefgründig, locker und unkrautfrei sein. Das Saatbeet vor der Aussaat glatt harken, so dass eine feinkrümelige Struktur entsteht. Vermischen Sie die Samen mit Sand, Sägespäne o. ä. - das erleichtert die Aussaat, da die Samen nicht so dicht nebeneinander fallen und dadurch ausreichend große Aussaatabstände gewährleistet sind. Weiterhin ist der Sand auch nach der Aussaat noch lange sichtbar, das erleichtert Pflegearbeiten am Beet.

Blüte: Die „Wildblumenmischung“ blüht ca. ab Ende Juni bis zum Frost.

Pflege: Die meisten Gartenböden sind nährstoffreich, daher wird eine Düngung nicht empfohlen. Mähen Sie diese Wildblumenwiese nicht, da die Insekten abgestorbene Pflanzenteile als Brutstätte, Unterschlupf etc. nutzen. Singvögel fressen im Winter die Samen der Blumen.

Inhalt: 100 g / ausreichend für ca. 100 m²

Zusammensetzung: Agrostemma githago (Kornrade), Centaurea cyanus (Kornblume), Calendula officinalis (Ringelblume), Gypsophila elegans (Schleierkraut), Papaver rhoeas (Klatschmohn), Anethum graveolen (Dill), Lunaria annua (Judassilberling), Chrysanthemum maximum (Weiße Margerite), Hesperis matronalis (Nachtviole), Amaranthus caudatis (Fuchsschwanz), Anthriscus cerefolium (Kerbel), Adonis aestivalis (Adonisröschen), Anthemis tinctoria (Färberkamille), Convolvulus ttricolor (Trichterwinde), Salvia officinalis (Salbei), Thymus serpyllum (Thymian), Aquilegia caerulea (Akelei), Ammi majus, (Knorpelmöhre), Campanula medium (Marienglockenblume), Nigella species (Jungfer im Grünen), Matthiola bicornis (Gemshorn), Linum usitatissimum (Lein), Malva moschata (Moschusmalve), Echium plantagineum (Natternkopf), Dianthus barbatus (Bartnelke), Reseda odorata (Resede), Delphinium ajacis (Hyazinthen-Rittersporn), Scabiosa atropururea (Witwenblume), Achillea filipendula (Schafgarbe), Myosotis (Vergissmeinnicht), Viola cornuta (Ackerstiefmütterchen) und andere.